(Frankfurt a.M.) Am gestrigen Mittwoch fand das erste Headcoaches-Meeting mit dem Ligavorstand der German Football League (GFL) statt. Ein Austausch, der in dieser Form zukünftig regelmäßig erfolgen soll. Schwerpunktthemen waren der GFL-Corona-Hygieneleitfaden des American Football Verbandes Deutschland (AFVD), Anregungen der Headcoaches zu künftigen Regeländerungen, Planungen zur Nationalmannschaft und die Kooperation mit der Canadian Football League (CFL), die durch Greg Dick und Ryan Janzen ebenfalls in dem Video-Meeting vertreten war.

Die GFL-Headcoaches hatten sich in den letzten Jahren bereits untereinander vernetzt, so zum Beispiel am Rande von Coaches Conventions. Dieser für alle nützliche, fachliche Austausch wurde nun um den GFL-Ligavorstand und verschiedene Fachvertreter des AFVD erweitert. Ziel ist es, die Kommunikation auch zu ligaorganisatorischen Themen zu verbessern und zu beschleunigen. So bildete beim ersten Meeting in dieser Form auch der zuvor den Vereinen zugestellte Corona-Hygieneleitfaden für die GFL und GFL 2 ein von Verbandsarzt Dr. Ulrich Grünwald erläutertes Schwerpunkthema. Außerdem wurden die anstehenden Regeländerungen für die Saison 2021 sowie Anregungen der Coaches für zukünftigen Regelanpassungen diskutiert.

Informationsaustausch gab es auch zu den Planungen der Nationalmannschaft unter der Leitung von Nationalmannschaftsdirektor Jean-Marc Tappy, Sportdirektor Markus Ley und Teamchef Jordan Neuman. Greg Dick (Head of Football Operations) und Ryan Janzen (Associate Vicepresident) vom GFL-Kooperationspartner CFL nutzten die Gelegenheit zur Information über die Saison 2021 der kanadischen Profiliga, über das in diesem Jahr virtuell stattfindende Combine und über ihre Vorstellungen zum weiteren Ausbau der Partnerschaft mit der GFL.

Mitorganisator Ulz Däuber (Dresden) zog nach dem Meeting eine positive Bilanz: „Der direkte Austausch zwischen den Trainern und der Ligaleitung in dieser Form ist wichtig und bringt die GFL insgesamt voran. Am meisten hat mich beeindruckt, wie groß der Zusammenhalt der Head Coaches in der GFL und GFL 2 ist. Eines kam klar zum Ausdruck: Für uns steht fest, dass wir die Saison 2021 spielen, trotz den mit Corona verbunden Herausforderungen.“

„Dieses Meeting ist ein weiterer, sehr positiver Baustein in der Weiterentwicklung der GFL“, sagte Ligavorstandsmitglied Carsten Dalkowski. „Der direkte Austausch sorgt für ein besseres Verständnis untereinander und für Transparenz auf den verschiedenen Ebenen des Ligabetriebs. Solche Meetings schaffen Raum für die Diskussion unterschiedlicher Sichtweisen, ebenso wie für die Entwicklung von passenden Lösungen. An diesem Format werden wir in der Zukunft festhalten.“

Privacy Policy Settings