Am Samstag könnten die Kirchdorf Wildcats Geschichte schreiben im Optima Sportpark in Schwäbisch Hall. Denn gelänge ein Sieg bei den Schwäbisch Hall Unicorns, dann würde die Serie der Einhörner von 41 Siegen in Folge reißen. Allerdings wird das sehr schwer werden und alle Experten sind sich einig, dass der Deutsche Meister wohl auch Sieg Nr. 42 einfahren wird. Die Kirchdorf Wildcats stehen auf Tabellenplatz sechs in der GFL Süd und wollen diesen auch mindestens bis zum Saisonende halten und noch weiter aufsteigen, wenn möglich. Gegen die Unicorns müssen die Wildcats auch nicht gewinnen. „Wir haben andere Teams, die es zu schlagen gilt“, weiß auch Headcoach Christoph Riener, der dennoch die Vorbereitung auf den Meister bestmöglichst ausgearbeitet hat. Es fehlt zwar immer noch Robert Ruiz, die Offense hat gegen Kempten gezeigt, dass sie durchaus punkten können und dies wollen sie in Hall auch unter Beweis stellen. Viel zu tun wird auch die Defense der Niederbayern bekommen. Denn die Unicorns haben mit Jadrian Clark den besten Quarterback in ihren Reihen und er liefert regelmäßig Pässe zu seinen Receivern, die Touchdowns daraus machen. Sicher das schwierigste Spiel für die Defense der Wildcats. Die Mannschaft fährt dennoch voll motiviert nach Schwäbisch Hall und will dort versuchen für eine Überraschung zu sorgen. Es ist das siebte Spiel, danach ist Halbzeit in der GFL Saison 2019 und wenn es am Ende in der Tabelle immer noch aussieht, dann haben die Kirchdorfer viel erreicht.

Privacy Policy Settings