Scorpions müssen empfindliche Niederlage hinnehmen

Partie bei Samsung Frankfurt Universe endet 00:65

Mit einer schmerzhaften 00:65-Niederlage im Gepäck mussten die Stuttgart Scorpions am vergangenen Sonntag die Heimreise aus dem Frankfurter Volksbank Stadion antreten. Angetreten mit dem Ziel, sich für das 13:14 aus dem Hinspiel zu revanchieren, wurden sie vom Gastgeber geradezu überrannt. Dieser bot vor 3.478 Zuschauern eine tadellose Partie, sieht man von rund 150 Yards Strafen ab, welche am Ende gegen Frankfurt zu Buche standen. Verzichten musste Universe dabei auf ihren etatmäßigen Starting Quarterback Mike Wegzyn, welcher verletzungsbedingt ausfiel. Vertreten wurde er zumeist durch Sonny Weishaupt, mit dem die Scorpions in den letzten Jahren bereits in den Partien gegen sein altes Team aus Mannheim Bekanntschaft gemacht haben. Und Weishaupt zeigte eindrucksvoll, weshalb die Frankfurter ihn aus der Kurpfalz nach Hessen gelotst haben. Gemeinsam mit Running Back Silas Nacita führte er eine Offense an, gegen die Stuttgart kein Mittel fand. Dabei bestand für die Gäste bis kurz vor der Halbzeit zumindest die Hoffnung, dass man, wenn man schon verlieren würde, die Niederlage noch im Rahmen halten könne. Denn zum einen konnte die Universe-Offense zumindest vereinzelt zum Punt gezwungen werden und zum anderen gelangen auch Lichtblicke wie z.B. ein geblocktes Field Goal Anfang des zweiten Quarters. Die Hoffnung auf einen Stuttgarter Sieg hingegen war relativ rasch erloschen, da die Universe-Defense den Stuttgarter Angriff um Quarterback Conner Sullivan von Beginn an nahezu nach Belieben dominierte.

14:00 stand es für Frankfurt kurz vor der Halbzeit, als – aus Stuttgarter Sicht – das Unheil seinen Lauf nahm. Zunächst gelang Ex-Skorpion Sergey Souleymanov ein Safety zum 16:00, ehe Silas Nacita nur 14 Sekunden später per Kick-off-Return auf 23:00 erhöhte. Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen, erholen sollten sich die Gäste von dem Doppelschlag allerdings nicht mehr. In der zweiten Halbzeit führte Universe die bedauernswerten Scorpions mitunter vor und konnte jeden Drive mit einem Touchdown abschließen. Am Ende standen 525 Frankfurter Offense-Yards deren 173 der Scorpions gegenüber und kein Stuttgarter Spieler oder Fan dürfte unglücklich über den Schlusspfiff gewesen sein, als dieser endlich ertönte.

Dem Trainerstab der Scorpions um Fabian Birkholz bleibt nun ein Woche Zeit, um die richtigen Lehren aus der Partie zu ziehen und das Team auf das Heimspiel gegen Marburg am kommenden Samstag vorzubereiten. In dem muss Birkholz zu allem Überfluss ohne Wide Receiver Fabian Weigel auskommen, der in Frankfurt mit einer Verletzung vom Feld musste.

Quarter| Clock| Score
1| 04:12| 07:00| Jeremy Dixon (Lauf, 11 yds), PAT Rene Möll
2| 00:07| 14:00| David Giron Jansa (Pass Sonny Weishaupt, 28 yds), PAT Rene Möll
2| 10:47| 16:00| Sergey Souleymanov (Safety)
2| 11:01| 23:00| Silas Nacita(Kick-off-Return, 76 yds), PAT Rene Möll
3| 02:40| 30:00| Silas Nacita (Lauf, 59 yds), PAT Rene Möll
3| 04:41| 37:00| David Giron Jansa (Pass Sonny Weishaupt, 39 yds), PAT Rene Möll
3| 09:08| 44:00| Jeremy Dixon (Pass Sonny Weishaupt, 7 yds), PAT Rene Möll
4| 03:23| 51:00| Naji El-Ali (Pass Jeremy Dixon, 93 yds), PAT Rene Möll
4| 04:00| 58:00| Silas Nacita(Punt-Return, 48 yds), PAT Rene Möll
4| 08:59| 65:00| Justin Rodney (Lauf, 9 yds), PAT Rene Möll

Bild: Sarah Philipp

Privacy Policy Settings