Samstag, 18.09.2021 - Kickoff 16:15 Uhr
GFL Viertelfinale - Optima-Sportpark

Schwäbisch Hall Unicorns

New Yorker Lions Braunschweig

Schwäbisch Hall Unicorns
38
New Yorker Lions Braunschweig
13
Quarterstände
14:7 / 7:6 / 7:0 / 10:0
Infos zum Spiel
Gamestats
VIDEO. Dieses Spiel wird übertragen von Sport1.

Die Schwäbisch Hall Unicorns haben das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft 2021 erreicht! Mit einer starken Gesamtleistung und einer herausragenden Defense besiegten sie die amtierenden Deutschen Meister NewYorker Lions Braunschweig am Samstag vor 2.032 Zuschauern im OPTIMA Sportpark mit 38:13.

Die Statistik der Unicorns-Defense vom Samstag kann sich mehr als sehen lassen: Fünf abgefangene Pässe (Cody Pastorino 2, Jan Klenk 2, Da’Ronte Smith 1), vier Quarterback-Sacks und ein Touchdown waren die Highlights einer Verteidigungsleistung, die den Braunschweigern am Ende nur 13 Punkte erlauben sollte. Schon der Beginn der Partie war für diese Leistung ein echtes Statement: Im ersten Spielzug landete Nick Alfieri einen Quarterback-Sack und im dritten lenkte er einen Pass von Braunschweigs Spielmacher Jake Kennedy in die Arme von Cody Pastorino ab. Über 26 Yards retournierte Pastorino den Ball zum frühen 7:0 (alle PAT Tim Stadelmayr) für die Unicorns.  

Vor eine große Herausforderung wurden die Haller Verteidiger durch Chuka Okpalobi, der 2018 noch in den Reihen der Unicorns den German Bowl gewann, gestellt. Der amerikanische Runningback trug den Braunschweiger Angriff über lange Strecken quasi im Alleingang und es dauerte lange, bis sich die Schützlinge von Halls Defense Coordinator Johannes Brenner auf ihn eingestellt hatten. Am Ende hatte Okpalobi mit 21 Läufen und drei gefangenen Pässen 159 Yards Raumgewinn gesammelt. Okpalobi war es auch, dem in der vorletzten Spielminute des ersten Viertels mit einem 12-Yard-Pass von Jake Kennedy das 7:7 gelang. Doch die Unicorns-Offense antwortete prompt: 30 Sekunden nach dem Ausgleich schickten sie John Santiago auf einen Lauf über 69-Yards zum 14:7.

Nach einer Interception von Jan Klenk bauten die Haller die Führung mit einem 34-Yard-Pass von Alexander Haupert auf Yannik Mayr auf 21:7 aus. Ein Vorsprung, den man Dank eines aus 23 Yards Entfernung vergebenen Fieldgoal-Versuchs der Gäste auch in die Halbzeit retten konnte.

Das dritte Viertel sollte der Spielabschnitt der Kabinettsstückchen in dieser hochklassigen Partie werden. Zunächst gelang den NewYorker Lions direkt nach der Pause ein Onside-Kick. Den Ballbesitz konnte sie aber wegen der zweiten Pastorino-Interception nicht für weitere Punkte nutzen. Halls Offense präsentierte wenig später einen sehenswerten Trickspielzug, der in einem dritten Versuch zwar nicht den erwünschten Erfolg brachte, den nachfolgenden Punt von Alexander Haupert stoppten seine Teamkollegen mit einer akrobatischen Aktion aber an der Braunschweiger 1-Yard-Linie. Es folgte ein fulminanter Tackle von Halls Devin Benton, mit dem er einen vierten Versuch der Gäste vereitelte, bei dem den Lions lediglich wenige Zentimeter zum neuen Firstdown fehlten. Wenig später konnte Haupert dann mit einem 21-Yards-Pass auf Jannis Fiedler auf 28:7 erhöhen und machte so zwei vorausgegangene 10-Yards-Strafen gegen Hall mit einem Schlag wieder wett.

Spätestens mit dem 34-Yard-Fieldgoal von Tim Stadelmayr Anfang des letzten Viertels war die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen. Fünf Minuten vor Spielende kam Braunschweig zwar durch einen 20-Yard-Lauf von Kennedy noch auf 31:13 heran, ein 18-Yard-Pass von Haupert auf Moritz Böhringer zum 38:13 stellte aber den alten Abstand wieder her. Dieser Punkterfolg gelang den Hallern nach einer bedauerlichen, mehrminütigen Spielunterbrechung wegen einer schweren Ellenbogenverletzung von Halls Lucas Schäfer, der ins Krankenhaus gebracht werden musste.      

„Unsere Defense hat heute sehr stark gespielt und die Big Plays gemacht“, sagte Halls Head Coach Jordan Neuman nach dem Spiel. „Unsere Offense verstand es aber auch, diese Ballbesitze zu verwerten und hat den Ball sehr gut über das Feld bewegt. Besonders das Laufspiel hat sehr gut funktioniert. Es freut mich, dass wir über das gesamte Spiel eine sehr beständige Leistung zeigen konnten.“

Mit dem Sieg im Viertelfinale ziehen die Unicorns nun ins Halbfinale ein, das am kommenden Samstag um 17:00 Uhr im OPTIMA Sportpark ausgetragen wird. Gegner wird der Sieger aus der Viertelfinal-Partie zwischen den Potsdam Royals und den Munich Cowboys sein, die am morgigen Sonntag stattfindet.

Die Punkte für Hall erzielten: Cody Pastorino (6), Tim Stadelmayr (8), John Santiago (6), Yannick Mayr (6), Jannis Fiedler (6) und Moritz Böhringer (6).

Zuschauer: 2.032

Viertelergebnisse: 14:7 / 7:0 / 7:0 / 10:6 / Final: 38:13

Alle Punkte:

7:0 – Cody Pastorino – 26-Yard-Interception-Return (PAT Tim Stadelmayr)
7:7 – Chuka Okplobi – 12-Yard-Pass von Jake Kennedy (PAT Luca Jeckstadt)
14:7 – John Santiago – 69-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
21:7 – Yannick Mayr – 34-Yard-Pass von Alexander Haupert (PAT Tim Stadelmayr)
28:7 – Jannis Fiedler – 21-Yard-Pass von Alexander Haupert (PAT Tim Stadelmayr)
31:7 – Tim Stadelmayr – 34-Yard-Fieldgoal
31:13 – Jake Kennedy – 20-Yard-Lauf (CON failed)
38:13 – Moritz Böhringer – 18-Yard-Pass von Alexander Haupert (PAT Tim Stadelmayr)

Ähnlicher Artikel