Sonntag, 29.08.2021 - Kickoff 15:00 Uhr
GFL2 IC - Sportpark Am Hallo

Assindia Cardinals

Rostock Griffins

Assindia Cardinals
7
Rostock Griffins
41
Quarterstände
0:7 / 7:13 / 0:7 / 0:14
Infos zum Spiel
Gamestats
VIDEO. Dieses Spiel wird übertragen von Livestream.com.

Die Assindia Cardinals haben auch ihr achtes Saisonspiel in der GFL2 verloren. Gegen die Rostock Griffins kassierten die Men in Blue vor heimischem Publikum im Sportpark am Hallo eine herbe 7:41-Klatsche (0:7, 7:13, 0:7, 0:14) und warten weiterhin auf den ersten Sieg nach dem Aufstieg. Die Gäste aus dem Norden bestimmten das Spiel von der ersten Sekunde an und ließen den Essenern zu keinem Zeitpunkt die Chance, die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen. 

Nach mehreren erfolglosen Drives beider Teams konnten die Rostocker in Führung gehen. Dylan David Van Boxel übergab das Leder an Brecht Deboosere, der in die Cardinals Endzone durchstartete. Der Extra-Punkt-Versuch von Jonas Beumer war ebenfalls erfolgreich – 0:7 aus Sicht der Assindia Cardinals. Die Griffins sollten zu Beginn des zweiten Viertels erneut scoren: Diesmal passte Van Boxel in die Endzone auf den komplett freistehenden Julian Hagen, der den Ball ohne Mühe fangen konnte. Der Extra-Punkt-Versuch war diesmal nicht erfolgreich – 13:0-Führung für die Griffins. Die Rostocker erhöhten nur wenige Minuten später erneut: Jonas Beumer fing das Leder und marschierte in die Endzone. Dieser war es auch, der den PAT verwandelte – 0:20 aus Sicht der Men in Blue. Aber im Gegenzug entflammte die erste kleine Hoffnung für die Assindia Cardinals: Joseph Newman rannte mit einem überragenden Lauf über 90 Yards zum Return-Touchdown. Kicker Moritz Schiprowski behielt die Ruhe und verwandelte den Extra-Punkt-Versuch – nur noch 7:20, geht da vielleicht noch was für die Men in Blue? Die Rostocker lieferten die Antwort im dritten Viertel: Dylan David Van Boxel lief einige Meter, passte das Ei auf Ben Bruß, der zum nächsten Rostocker Touchdown sprintete. Der PAT wieder erfolgreich – 7:27 und die Hoffnung auf ein Cardinals-Comeback schwand. Mit dem Startpfiff des letzten Viertels bauten die Griffins ihre Führung weiter aus: Van Boxel mit einem langen Ball in die Endzone auf Ben Bruß, der ebenfalls das Leder völlig unbeschwert aus der Luft schnappen konnten. Der Extra-Punkt-Versuch war zum vierten Mal an diesem Tage erfolgreich – 7:34 und die Messe gelesen. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Kothe für die Rostock Griffins, der sich nach der Ballübergabe von Arthur Riemer aus kurzer Distanz in die Endzone durchtanken konnte. 7:41 – der Schlusspunkt eines weiteren enttäuschenden Nachmittags für die Assindia Cardinals im Regen am Sportpark am Hallo.

Die Stimmen zum Spiel

Headcoach Bernd Janzen: „Da brauchen wir nicht viel herumreden. Das war kein knappes Spiel, sondern eine klare Sache, was ich auch den Jungs gesagt habe. Rostock war uns heute deutlich überlegen. Dazu kommen noch eine ganze Menge Verletzte, die heute dazugekommen sind, was die Situation natürlich nicht einfacher macht.“

Defensiv-Koordinator Klaudiusz Cholewinski: „Das war mit Abstand das schlechteste Spiel der Defense in dieser Saison, was aber auch daran lag, dass mindestens sechs von elf Spielern auf dem Feld nicht auf ihrer gewohnten Position gespielt haben, weil wir verletzungsbedingt sehr reduziert sind. Dennoch haben wir uns mindestens fünf Touchdowns durch individuelle Fehlentscheidungen gefangen. Ich glaube wir haben zu schnell die Motivation verloren. Es ist schwer zu sagen, woran es gelegen hat. Das Einzige, was jetzt zählt, ist Hamburg.“

Ähnlicher Artikel