Samstag, 28.08.2021 - Kickoff 15:00 Uhr
GFL Nord2 - Moorteichwiese

Kiel Baltic Hurricanes

Dresden Monarchs

Kiel Baltic Hurricanes
19
Dresden Monarchs
49
Quarterstände
0:7 / 7:21 / 6:14 / 6:7
Infos zum Spiel
Gamestats
VIDEO. Dieses Spiel wird übertragen von Livestream.com.

Dresdner Footballer gewinnen auch in Kiel

Das Gastspiel bei den Kiel Baltic Hurricanes gewannen die Sachsen souverän mit 19:49 und damit sind sie nach wie vor Tabellenführer in der SharkWater GFL Nord!

Mistwetter an der Küste, nasser Rasen, Matsch. Macht nix, die sächsischen Erstliga-Footballer sind einiges gewöhnt. Entsprechend unbeeindruckt legte der Tabellenführer der SharkWater GFL Nord los: dritter Spielzug, kaum eine Minute gespielt, Pass von Quarterback K.J. Carta-Samuels auf Robin Wilzeck, der übers halbe Feld zum ersten Touchdown läuft. Zusatzpunkt vom gewohnt sicheren Florian Finke – 0:7. Kann so weitergehen. Ging aber nicht so weiter. Klar, man wusste spätestens seit dem Hinspiel Anfang August, dass vor allem Kiels Angriff mehr kann, als der Tabellenstand der Canes vermuten lässt. Satte 48 Punkte schenkten sie den Sachsen seinerzeit ein. Gut, das Dresdens Offense in dem Spiel dauerhaft den Fuß auf dem Gas hatte und 13 Punkte mehr machte. Aber man war gewarnt. Und Kiel zeigte schnell mit einem schönen Drive, dass man an diese Leistung anknüpfen wollte. Doch Punkte gab es keine. Ein abgeklatschter Pass von Kiels Spielmacher Joe Germinerio landete bei Dresdens Jason Selormey und das Angriffsrecht wechselte wieder zu den Monarchs. Doch diesmal stotterte der Angriff. Keine Punkte. Ähnliches Bild wenig später. Wieder hatte Kiel den Ball in aussichtsreicher Position hergegeben, wieder konnte Dresdens sonst so punktefreudiger Angriff das nicht in Zählbares ummünzen. Kein Wunder, dass sich dies dann rächte. Ausgleich Kiel: Touchdown Arvid Lippels, Extrapunkt Marlin Precht – 7:7. Doch wie Dresden nun reagierte, war beeindruckend. Man schüttelte sich, konzentrierte sich mehr und legte plötzlich los. Der Lohn: Drei Touchdowns im zweiten Viertel und damit schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Robin Wilzeck, Darrell Stewart und Radim Kalous jeweils mit den Scores. Florian Finke mit den Extrakicks. Aufmerksamkeit erregten auch die ersten sehr schönen Auftritte von Dresdens frisch eingeflogenem neuen Runningback Devwah Whaley, der mit starken Läufen immer wieder für Raumgewinn und Firstdowns sorgte. Halbzeitstand 7:28!

Dresdens Ungenauigkeiten im Angriff und teilweise beängstigend große Löcher in der Passverteidigung im ersten Durchgang werden bei den Coaches den einen oder anderen Kopfschmerz verursacht haben. Doch das Team rappelte sich auf. Und blieb am Drücker. Kiel kam zwar direkt nach Wiederanpfiff zunächst zum Anschluss durch einen sehenswerten Lauf von Germinerio (PAT geblockt 13:28). Doch die Monarchs blieben die bessere Mannschaft. Nahezu umgehend die Antwort: Darrell Stewart mit seinem zweiten Touchdown, nachdem zuvor Anthony Brooks mit zwei wunderbaren Catches für großen Raumgewinn sorgen konnte (PAT Finke 13: 35). Und Monarchs-Verteidiger Jonas Gacek machte kurz danach den Deckel drauf. Einen fallengelassenen Ball der Kieler nahm Gacek geistesgegenwärtig auf und lief damit zum nächsten Touchdown (PAT Finke 13:42). Kiel konnte im letzten Viertel nur noch einmal scoren: Tom Donovan mit einem Touchdown zum 19:42. Dresden ließ dagegen die Backups ran. Und die lieferten ihrerseits noch eine großartige Show. Ein umsichtiger Eric Seidel als Spielmacher, einige gute Läufe von Runningback Oli Bahr und ein schöner Touchdown-Catch von Mike Schallo. Endstand 19:49!

Am Ende souverän, auch wenn der Start ein wenig holprig schien. Jetzt gilt der Fokus dem letzten Spiel. Es wird das Finale um die Nordmeisterschaft gegen den königlichen Tabellennachbarn.

Dresden Monarchs – Potsdam Royals, nächsten SONNTAG, 5. September, KickOff 15 Uhr im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion! Tickets unter: https://bit.ly/3kMj4CW

Ähnlicher Artikel