Samstag, 26.06.2021 - Kickoff 16:00 Uhr
GFL2 Süd1 - In(n) Energie Arena

Kirchdorf Wildcats

Straubing Spiders

Kirchdorf Wildcats
14
Straubing Spiders
30
Quarterstände
0:0 / 7:20 / 0:0 / 7:10
Infos zum Spiel
Gamestats
VIDEO. Dieses Spiel wird übertragen von Livestream.com.

Am Samstag um 16.00 Uhr kommt es in der In(n) Energie Arena in Kirchdorf zum ersten Spitzenspiel in der GFL2. Die Wildcats empfangen den Tabellenführer Straubing Spiders. Hier treffen die zwei bisher ungeschlagenen Teams aufeinander und der Sieger wird die Tabellenspitze übernehmen. Es ist also angerichtet für ein hochklassiges Footballspiel. Die Gäste aus dem Gäuboden gelten als Favoriten, da sie heuer mächtig in den Kader investiert haben und als Saisonziel klar die Meisterschaft und den möglichen Aufstieg ins deutsche Oberhaus ausgegeben haben. Die bisherigen Auftritte waren dementsprechend auch überzeugend. Die Siege gegen Wiesbaden und Fürstenfeldbruck gingen auch in der Höhe in Ordnung. Für die Wildcats kann das nur heißen, dass am Samstag alles fokussiert sein müssen, um gegen die Spiders mitzuhalten. Trainer wie Spieler arbeiten seit Montag am Gameplan für Straubing. Die Gäste verfügen über einen sehr variablen Angriff. Quarterback Raleigh Yedell hat viele Anspielstationen, gegen die es bei der Kirchdorfer Defense  gilt im eins gegen eins zu bestehen. Die Wildcats haben bisher aber auch gezeigt, dass sie den Ball über das Feld bewegen können. Quarterback Jimmy Keefe findet sich immer besser zurecht und wurde bisher auch tadellos beschützt von einer sehr starken Offense Line um Lukas Tiefholz, Christian Seefeld, Max Räcker, den Holzinger Brüdern, Michi Webersberger und Philip Weinzierl. Die Defense der Wildcats hat bisher auch gezeigt, dass sie dagegen halten kann und wird wohl auch der entscheidende Faktor sein am Samstag. Viel zu tun wird das Backfield bekommen. Andre Zientek, Florian Jobst und Lorenz Krompaß werden sicher keinen entspannten Nachmittag verbringen. „Die Mannschaft ist heiß auf dieses Duell“, freut sich auch Headcoach Christoph Riener, der in der Vergangenheit schon oft bewiesen hat, wo die Stärke des Trainerstabes der Wildcats liegt. Vermeintlich stärkere Gegner zu überraschen und unter Druck zu setzen. 

Es kann also losgehen und mit freuen dürfen sich auch 500 zugelassene Zuschauer in der In(n) Energie Arena. Diesmal gibt es auch wieder Speisen und Getränke im Stadion. Die Zeiler Gastronomie serviert LOK-Burger vom Smoker und das Wildcats Gameday Team verkauft kühle Getränke vom Müllerbräu in Neuötting.

Für alle, die keine Karten bekommen haben wird das Spiel auch wieder live übertragen.

Ähnlicher Artikel